Erfahrungen & Bewertungen zu Norman Wiehe
+49 511 309 33 177 Montag - Sonntag 10:00 - 20:00

Was ist DeKonditionierung?

Den Begriff Konditionierung habe viele von uns schon mal gehört. Bei Google erzielt er 839.000 Treffer während die Rekonditionierung auf lediglich 79.900 Treffer kommt. Dabei ist es wirklich gut zu wissen, das es so etwas gibt. Denn sie kann rückgängig machen, was durch eine negative Konditionierung entstanden ist.
 

Die Konditionierung

Ein Lernprozess, der auf  Widerholung von Reiz-Reaktions Assotiationen beruht nennt man Konditionierung. Man unterscheidet hier zwischen der klassischen und operanten Konditionierung.

Dieser Lernprozess begleitet unser Leben und findet immer wieder auf neue statt. Teils ist er uns bewusst aber  oft auch sehr unbewusst.

Die klassische Konditionierung:

Entdecker dieser Konditionierungsform ist der russische Psychologe Iwan Pawlow. Er fand heraus, das man zu angeborenen, unbedingeten Reaktionen, durch Lernen weitere bedingte Reaktionen hinzufügen kann. Ein bekanntes Beispiel ist der Pawlowsche Hund: Wenn ihm Futter gereicht wurde, erklang zugleich stets ein Glockenton. Nach einigen solchen Futtergaben begann schon allein nach dem bekannten Glockenton der Speichel des Hundes zu fließen.

Die operante Konditionierung:

Bei dieser Form der Konditionierung wird erwünschtes Verhalten durch Belohnung verstärkt und unerwünschtes Verhalten durch Bestrafung unterdrückt wird. Durch Widerholung wird ein Verhalten dadurch nachhaltig verändert.

Wie du unbewusst Konditioniert wirst

Das tückische an der Konditionierung ist, dass wir sie bewusst anwenden können aber sie auch unbewusst geschieht.

Durch das ständige Widerholen von Abläufen erlernen wir neue Fähigkeiten. Wie das Gehen, Radfahren, Autofahren oder Zähneputzen usw.

Sind diese Prozesse erst einmal erlernt, fallen sie uns ganz einfach. Ohne darüber nachzudenken wenden wir sie immer wieder an. Man geht einfach und denkt nicht mehr über jeden Schritt nach…

Aber auch die Industrie wendet den Prozess der Konditionierung auf Dich an.

Ein Beispiel: Du sitzt auf der Couch und isst Schokolade. Der Zucker der Schokolade aktiviert das Belohnungssystem in deinem Gehirn und Du fühlst Dich gut. Da Du Dich natürlich wohlfühlen möchtest, fängst Du an, immer wieder Schokolade zu essen. Besonders dann, wenn es Dir nicht gut geht. Es kann sogar soweit kommen, das alleine das Setzen auf die Couch dazu führt, das Du Schokolade essen möchtest.

Das tückische daran ist, dass wir Verhaltensmuster, wenn sie erst erlernt sind, nicht mehr loswerden können. Wir müssen uns rekonditionieren um das Verhalten zu ändern.

Dieser Prozess kann Monate und sogar Jahre dauern. Viele schmeissen aber bereits vor dem Ziel das Handtuch. Jeder von uns hat schon mal versucht eine lästige Gewohnheit abzuschütteln und weiss wie schwer es ist.

 

Es geht auch einfacher

Mit psychologischen Tricks und Techniken wie NLP, EMDR und die Hypnose lassen sich Konditionierungen in wenigen Minuten bis Stunden auflösen und verändern. Ich kombiniere hier verschiedene Techniken um den Prozess der Konditionierung bewusst und im Intersse meiner Klienten anzuwenden. Welche Techniken das sind, entscheide ich individuell je nach Verhaltensmuster.

So lassen sich negative Verhaltensweisen wie ungesunde Ernährung, Suchtverhalten, Ängste und Ticks nachhaltig verändern, was dann zur Verbesserung der Lebensumstände führt.

Im Falles des Rauchens, Bewegungsmangel und ungesunden Essverhaltens ist eine DeKonditionierung sogar Lebensverlängernd.

Gefällt dir dieser Artikel?

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter
Share on linkedin
Share on Linkdin
Share on pinterest
Share on Pinterest

Leave a comment

Dir gefällt dieser Beitrag und Du möchtest in Zukunft mehr davon? Dann lass mir doch ein gefällt mir auf Facebook da.

Menü schließen
×

Warenkorb